Falscher Pfeffer Zurück

Tasmanische Beere

Es ist eine duftreiche Beere mit Noten von Myrte und aromatischen Pflanzen. Vorherrschend ist der Lorbeerduft, zu dem prononcierte Noten von grüner Walnuss und ein floreales Aroma mit Kampfernoten hinzukommen, das an bestimmte Geranien erinnert.
Im Geschmack zunächst mild. Die Schärfe ist nicht unmittelbar, sondern entwickelt sich, begleitet von einer leicht bitteren Note, erst im Mund. Sie hinterlässt eine fruchtige Frische im Gaumen. Nelkengeschmack mit fruchtigen Aromen schwarzer Beeren (Heidelbeere und schwarze Johannisbeere) und Wacholderanklängen.
  • 16,30 € inkl. MwSt.

    Dose zu 60g (2.12 oz) Preis pro Kilo : 271,67 €
  • 52,80 € inkl. MwSt.

    Dose zu 230g (8.11 oz) Preis pro Kilo : 229,57 €

Botanik : Tasmannia lanceolata
Ursprung : Tasmanien
Zutaten : 100% Beeren der tasmania lanceolata, ganz
Konservierung : Schützen vor Licht, Wärme und Feutigkeit
Skala Le Comptoir des Poivres (?) : 6
Zeichen : CRA01_P

Tasmanische Beere
Tasmannia Lanceolata

Dieses Gewürz aus Ozeanien, das «tasmanischer Pfeffer», «Bergpfeffer» oder «Buschpfeffer» genannt wird, ist nicht im Geringsten mit dem Pfeffer verwandt, sondern gehört zur Pflanzenfamilie der Winteraceae. Im Wesentlichen wird es in Australien und Tasmanien geerntet.
Zu Fisch: Wolfsbarsch, Lachs, Makrele, Sardine, Hering… oder Jakobsmuscheln. Zu Fleischgerichten: Lamm, Schwein, Taube, Ente, Fasan und weißes Fleisch. Sie kann bisweilen zu rotem Fleisch schwarzen Pfeffer ersetzen. Ausgezeichnet zu Frischkäse, vor allem von Ziege und Schaf. Sie passt gut zu Desserts mit roten Beeren.
Vorsicht: Die Beeren färben die Speisen, mit denen sie in Kontakt kommen, blau-violett.

Aktuell keine Kunden-Kommentare

Eigene Bewertung verfassen

Tasmanische Beere

Tasmanische Beere

Es ist eine duftreiche Beere mit Noten von Myrte und aromatischen Pflanzen. Vorherrschend ist der Lorbeerduft, zu dem prononcierte Noten von grüner Walnuss und ein floreales Aroma mit Kampfernoten hinzukommen, das an bestimmte Geranien erinnert.
Im Geschmack zunächst mild. Die Schärfe ist nicht unmittelbar, sondern entwickelt sich, begleitet von einer leicht bitteren Note, erst im Mund. Sie hinterlässt eine fruchtige Frische im Gaumen. Nelkengeschmack mit fruchtigen Aromen schwarzer Beeren (Heidelbeere und schwarze Johannisbeere) und Wacholderanklängen.